Sachsen Vernetzt
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Drucken
 

Geschichte der Tanz- und Speisegaststätte „Goldener Löwe“

1720 wurde auf dem Gebiet des Erbgerichts, vom Besitzer Oberst Johann Jacob von Löweneck, der „Obere Gasthof“ erbaut.

 

Nach zahlreichen Besitzerwechseln kaufte im Jahre 1900 die Familie Wolf den „Goldenen Löwen“. Nach mehr als 50 Jahren wurde der „Obere Gasthof, der nun zum Landhandel zusätzlich eine Fleischerei besaß, verpachtet. Im Herbst 1973 wurden die oberen Räume gesperrt und die Gaststätte erhielt eine befristete Betriebserlaubnis. 1976 muss der „Goldene Löwe“ endgültig geschlossen werden.

 

So beschloss man nach einem Abbruch das Gasthaus neu zu bauen. Im April 1982 begannen die Abrissarbeiten und am 22.August 1986 konnte das Richtfest gefeiert werden. Am 02. März 1990 wurde der Schlüssel durch den damaligen Bürgermeister Eberhard Kretschel übergeben. Doch bereits im Juli schrieb der neue „Goldene Löwe“ rote Zahlen, da in der Wendezeit der Bedarf an Speisen in der Gaststätte rapide sank.

 

Der Gasthof wurde durch die Gemeindeverwaltung Ende April 1992 wieder verpachtet. Am 07. August 1994 brach in der Gaststätte ein Brand aus, der die Gaststube und das Vereinszimmer derart beschädigte, dass diese nicht mehr nutzbar waren. Erst Ende 1996 konnte die Gaststube nach den Instandsetzungs- und Umbauarbeiten wieder eröffnet werden. Seither wurde das Haus durch einige Pächter mit mehr oder Weniger Erfolg betrieben.

Vom 02.02.2009 bis zum 31.10.2014 war das Haus an die Udo Koch & Jens Uhlemann GbR verpachtet. Ab dem 01.11.2014 ist Jens Uhlemann alleiniger Pächter.

 

Seither wurden umfangreiche Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten vorgenommen und die Tanz- und Speise Gaststätte „Goldener Löwe“ erfreut sich wieder wachsender Beliebtheit. Die Besucherzahlen steigen stetig, die Gäste genießen Speisen und Getränke aus einem umfangreichen und qualitativ, hochwertigen Angebot.